News/Special Offers
Artists
Catalogue/Shop
Tours
Links
About ECM

Crispell’s credentials as a technically accomplished, controlled pianist are as well-established as her reputation for musical honesty. Her use of that soundboard never descends into gimmickry. She gets that grand’s innards sounding like a zither, kora or even a gong, but uses the effects sparingly. Her piano work is as clean and precise yet passionate as ever. … Rothenberg, a philosopher-naturalist… paces Crispell in whatever realms they chance upon. His work on both horns is fluent, full-toned, imbued with a strong structure. If these pieces were pre-composed they’d be categorised as chamber music of a high order. But, of course, it’s only jazz.
Barry Witherden, BBC Music Magazine

There is a constant pull between order and adventure, the lyrical and the intellectual, in this superb duo’s work. Put crudely, Crispell pushes the boundaries of sound more, while Rothenberg likes to fix on an idea and use it as a motif. It yields … moments of rare beauty.
Ray Comiskey, Irish Times

Crispell und Rothenberg zelebrieren auf den ersten zwei Dritteln ihrer Duo-Platte die wunderbarste Kommunion von Handwerk und Subtilität, reichen uns genau jenes Überlebensmittel, das wir nicht täglich, aber regelmäßig brauchen, um nicht zu verhungern und zu verdursten im Jammertal des Mittelmaßes.
Karl Bruckmaier, Süddeutsche Zeitung

Das Duo ist eine Idealbesetzung der Improvisation. Die Trägheit der Masse wird auf ein Minimum reduziert, es spielen zwei Menschen nur mit ihren Instrumenten und miteinander. … Marilyn Crispell und David Rothenberg haben gerade ihr erstes gemeinsames Duo-Album veröffentlicht, und sie fühlen sich offenbar wohl in dieser musikalischen Extremsituation. … Kein Ton zu viel, keine Sättigungsbeilagen, kein Füllmaterial. … Zwischen der lyrischen Konkretheit von Crispells pianistischen Anschlag und dem unwirklichen Sirren, das sie auf dem Soundboard erzeugt; zwischen dem federleichten, vollen Ton, den Rothenberg auf der Klarinette erzeugt, und den Schreien und Geräuschen, zu denen er sein Instrument überbläst… stellt sich die Balance zwischen Ruhe und Forschergeist ein, die im Zentrum dieser Musik steht.
Stefan Hentz, Die Zeit

Ein Duo-Album voller Raum, das an viele Assoziationsfelder der experimentellen Moderne anknüpft. Da findet sich dezent Dissonantes, das Spiel mit den Erzählebenen, feingliedrig Hingetupftes und vorsichtig Verfremdetes. Rothenbergs Bassklarinette tiriliert und jubiliert, gibt sich neumusikalisch abstrakt, dann wieder minimalistisch sanft. Crispell umkränzt diese Linien und Klangpunkte mit pianistischen Fragmenten, Andeutungen, mal kommentierend, mal impulsgebend.
Ralf Dombrowski, Jazzthing

“One Dark Night I Left My Silent House” is one of the calmest, loveliest duo albums to come out on ECM in all of the 41 years existence of Manfred Eicher’s storied jazz label.
Ron Hart, Popmatters

Back