News/Special Offers
Artists
Catalogue/Shop
Tours
Links
About ECM

Preis der deutschen Schallplattenkritik, Bestenliste 2/2006

Nicolas Gombert: 16th-century, born in Flanders, a leading musical figure in Spain at Emperor Charles V’s court… For 400 years his music slumbered, but specialist choirs such as the bold and peerless Hilliard Ensemble are now getting drunk on his vocal counterpoint. Very intoxicating. Music that lifts the spirit and gives no hiding place to performers. Not that the Hilliards need one.
Geoff Brown, The Times

It’s the right group to tackle Gombert’s complex polyphonic works. The middle voices power the majority of the four- to six-voice mass movements, yet David James’ high-register countertenor and Robert Macdonald’s subwoofer-ready bass tones act as outstanding bookends to the contrapuntal wonders of the “Media vita in Morte Sumus” motet, as well as in five movements from “Missa Media Vita”… The Hilliard crew does justice to Gombert with his complex moving lines and dynamics, and gives the composer the respect he deserves.
Brian Truitt, Washington Examiner

Die Messen und Motetten des um 1500 unweit von Lille geborenen Nicolas Gombert gehören zum Schönsten, was die franko-flämische Polyphonie des 15. und 16. Jahrhunderts hinterlassen hat. Aus ihnen spricht der Wunsch, die Zeit zu überwinden, vielleicht gar den Tod. ... Kompositionen wie Gomberts sechsstimmige Motette „Media in vita in morte sumus“, die zugehörige Parodiemesse „Missa Media Vita“ oder die ergreifende Klage „Musae Iovis“, die er auf den Tod seines Lehrers Josquin komponierte, haben das Zeug zur Droge. Und ihr Suchtpotenzial wird deutlich gesteigert, wenn man sie derart vollendet singt wie jetzt das Hilliard Ensemble.
... Tatsächlich verleiht vor allem das pausenlose Fließen der meist fünf oder sechs Stimmen der Musik eine vollkommene, zeit- und weltlose Schönheit. Intervallreibungen und Dissonanzen, die Gombert ohne Rücksicht auf die Regeln seiner Zeit geradezu suchte und die das Hilliard Ensemble wunderbar expressiv auskostet, intensivieren diesen Eindruck. Wer 76 Minuten lang über den Sinn des Lebens und den Gang der Welt nachdenken möchte, dem seien Gombert und die Hilliards empfohlen – allen anderen auch.
Oswald Beaujean, Die Zeit

Nicolas Gombert war vielleicht der größte Kontrapunktiker des 16. Jahrhunderts. Wie die Fäden eines Gewebes fließen bei ihm die Stimmen im polyphonen Satz dahin. Nichts an dieser von Ruhe und Zeitlosigkeit erfüllten Musik lässt die politisch und weltanschaulich erregten Zeitumstände ihrer Entstehung ahnen. Dem gleichmäßigen Strömen seiner Missa Media vita in morte sumus wird das Hilliard Ensemble mit gewohnter Perfektion gerecht – eine CD für die Insel!
Uwe Schweikert, Partituren

Back