News/Special Offers
Artists
Catalogue/Shop
Tours
Links
About ECM

Rolf Lislevand and friends embark on an elaboration of Baroque forms such as the passacaglia and toccata while incorporating more modern styles that seemed to grow naturally out of the nature of both music and instruments: Kapsberger gets a vocalise courtesy of Arianna Savall; Pellegrini gets a stylish Nuevo Flamenco treatment; Frescobaldi’s beautiful ‚Cosi mi disprezzate’ gets double-bass and guitar solos. The expansion and contraction of arranged and improvised elements allows the original Baroque material to breathe authentically in our own time, resulting in a phantasmagoria whose haunting effects are only accentuated by ECM’s beautifully spacious recording.
William Yeoman, The Gramophone

Lutenist/guitarist Rolf Lislevand has crafted an album that sounds like an early Baroque musician’s dream of the future. His imaginative arrangements of pieces by the likes of Frescobaldi, Kapsberger and Narvaez come together in a sort of atmospheric pan-European suite, with the passages of improvisation yielding some of the most haunting music.
Bradley Bambarger, Star Ledger

Seine Deutungen italienischer Lautenmusik ... versetzt Lislevand selbstbewusst und selbstverständlich genau in die Aufbruchsbewegung, die Musiker und Komponisten in Florenz seinerzeit als „neue Musik“ ausgerufen hatten. Über den Grundmustern der Passacaglia, einem damals beliebten Variationsmodell, lassen Lislevand und sein Ensemble Melodien und Rhythmen entstehen, die weit über die Vorlagen und die Zeit ihrer Entstehung hinausweisen: frappierend virtuos und mitreißend in ihrer geradezu poppigen Unbekümmertheit.
Andreas Obst, Fono Forum

Rolf Lislevand webt auf Nuove Musiche ein ... feines Netzwerk zwischen Alter Musik und neuem Vokabular. Frühbarocke Passacaglien und Toccaten italienischer Meister, per se schon auf Improvisation angelegt, spinnt er verblüffend mit Flamenco-Flair, keltischen Tanzrhythmen und chromatischen Erweiterungen fort, befreit sie aus akademischer Strenge. Ein behutsamer und cleverer Bilderstürmer, den Harfe, Schlüsselfiedel, Clavichord und der kristallklare Sopran von Arianna Savall unterstützen.
Stefan Franzen, Jazzthing

Unter dem Motto Nuove Musiche sprengt der Norweger Rolf Lislevand die Fesseln historisch verbürgter Spielweise und verzaubert Passacaglien aus der Zeit um 1600 in sinnliche Klangteppiche zwischen Barock und Ethno-Groove. Lislevands Crew ... belebt die Stücke mit dezenter Percussion und einfühlsamer Improvisation zu vitalen Folk-Sounds.
Otto Paul Burkhardt, Audio

Nie hätte ich erwartet, dass ausgerechnet eine Aufnahme mit instrumentaler Barockmusik über Wochen zu meinen Lieblings-CDs gehören würde. Das liegt daran, dass sich das Ensemble um Rolf Lislevand nicht in der bloßen Rekonstruktion dieser Musik ergeht, sondern etwas gänzlich Neues erschafft. ... Was aus den Lautsprechern schallt, lebt, ist sinnlich und aktuell, benutzt alle Ausdrucksmöglichkeiten des dramatischen Musizierens – und macht Spaß. Beim Hören und ganz sicher auch beim Spielen.
Andreas Schulz, Akustik Gitarre

Back